Menü
Thanks for your recommendation!

Kloster Hardehausen

nahe Warburg

Wunderschöne Anlage...

Das Kloster Hardehausen bietet durch seine landschaftlich reizvolle Lage im Tal, umgrenzt von einer alten Mauer, das geschlossene Bild einer alten Klosteranlage. Beeindruckend ist die Schönheit der alten Bauten mit den mächtigen roten Dächern und handwerklichen Zeugnissen der Steinmetzkunst.

Sehenswert in der Anlage sind unter anderem der frühgotische Kreuzgang (restauriert in der Barockzeit), Mauerreste der 1812 abgebrochenen Klosterkirche (Säulenbasilika aus dem 12. Jahrhundert), die Marienkapelle aus dem 13. Jahrhundert, die Parkanlage mit Fischteichen und das Gartenhaus des westfälischen Barockbaumeisters Franz Christop Nagel.

Klostergeschichte

Hardehausen ist die erste Niederlassung der Zisterzienser in Westfalen und damit das älteste Zeugnis des geistesgeschichtlichen Umbruchs, der für das gesamte christliche Abendland eine tiefgreifende, alle Lebensbereiche berührende Wende mit sich brachte. Die Zisterzienser waren die Protagonisten einer Klosterreformbewegung, die sich gegen die zunehmende Verweltlichung des Benediktinerordens wandte und ihren eigenen Anhängern ein asketisches, streng geregeltes Ordensleben vorschrieb. Mit ihren Lehren, deren Einfluss weit über das engere Klosterleben hinausging, begründeten sie eine neue Frömmigkeit, in deren Zentrum das mystisch-individuelle Verhältnis zwischen Mensch und Gott stand.

Das von dem frommen Paderborner Bischof Bernhard I. von Oesede gegründete Zisterzienserkloster Harde-hausen wurde – nach langer Bauzeit – 1165 geweiht. Seine Blütezeit erlebte das Kloster im 13. Jahrhundert. Später musste sogar die Zahl der Mönche auf 40 und die der Konversen (Brüder) auf 300 beschränkt werden. Im Jahr 1803 wurde das Kloster aufgehoben. Hardehausen wurde landwirtschaftliche Domäne. Die alte Abteikirche wurde 1812 abgerissen. 1931 ist Hardehausen durch Papst Pius XI. erneut zur Abtei erhoben worden, doch wenige Jahre später wurde die Klosteranlage von den Nationalsozialisten wieder zweckentfremdet. Heute wird die gesamte Anlage als Landvolkshochschule des Erzbistums Paderborn genutzt.

Link zur interaktiven Tourenkarte

 

Weitere Informationen:
Touristik Stadt Warburg
Bahnhofstr. 28
34414 Warburg
Tel.: 05641 92555
www.warburg-touristik.de

Katholische Landvolkshochschule "Anton Heinen"
Abt-Overgaer-Straße 1
34414 Warburg-Hardehausen
Tel.: 05642 98230
www.landvolkshochschule-hardehausen.de

 

Anreiseplaner

Route

Met de trein

Plan uw route met het openbaar vervoer.

Met de auto

Plan uw route.

 
Thanks for your recommendation!
loading
  • Persönliche Beratung und Tipps vor Ort & zur Reiseplanung
  • Die beste Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen persönlich getestet
  • Tipps von ausgesuchten Reiseexperten aus der Region
loading